Lab on a chip: Patientennahe Detektion multiresistenter Krankenhauskeime

Themengebiet: Life Science, Lab-on-aChip, experimentelles Arbeiten
Beschreibung: Jeder 10. stationär behandelten Krankenhauspatient infiziert sich während des Klinikaufenthalts mit lebensgefählichen Krankenhauskeimen, die oft gegen normale Antibiotika resistent sind. Da eine Detektion dieser Keime derzeit mehr als 8 Stunden in Anspruch nimmt, werden oft Breitbandantibiotika eingesetzt was eine weitere Ausbreitung von multiresistenten Keimen begünstigt. Am IMT wird derzeit ein optofluidischer Schnelltest entwickelt, welcher die Detektion und die Therapie mit dem richtigen Antibiotikum beschleunigen soll. Für Studierende gibt es hierbei vielfältige Aufgabenbereiche von der Simulation über die Fertigung bis zu fluidischen Versuchen. Nicht alle studentischen Arbeiten werden direkt ausgeschrieben. Bei Interesse an diesem Themengebiet, meldet euch einfach bei mir!  Ausführlichere Informationen hier: PDF

 

 

Ansprechpartner:
Jan Busche

Parametrisierung eines Point-of-Care-Device zur Resistenzbestimmung multiresistenter Bakterien

Themengebiet: Mikrofluidik, Bakterien, Strömungsversuche         

 

Beschreibung:
 
10 % der in Deutschland stationär behandelten Krankenhauspatienten infizieren sich während des Klinikaufenthalts mit Krankenhauskeimen. Diese sind oft gegen normale Antibiotika resistent. Da eine Detektion dieser Keime derzeit mehr als 8 Stunden in Anspruch nicht, wird das Leben der Patienten gefährdet und eine Ausbreitung der Keime begünstigt.
Am IMT wird ein mikrofluidisches Point-of-Care System entwickelt, das auch mit geringsten Probenvolumen eine Detektion der Bakterien innerhalb von 4 Stunden ermöglichen soll. Dabei werden die gesuchten Bakterien innerhalb des Systems kultiviert. Dieses System wird etablierten Verfahren hinsichtlich Schnelligkeit, Mobilität und Kosten weit überlegen sein.
 
Geeignet für die Fachrichtungen: Maschinenbau, Mechatronik, Bioingenieurwesen, Biotechnologie, Pharmaingenieurwesen und verwandte Studiengänge.

Meldet euch einfach bei Interesse am Themengebiet.

Weitere Infos siehe PDF

 

Ansprechpartner:
Jan Busche

Mikroaktoren aus Formgedächtnismaterial für Mikrogreifer

Themengebiet: Mikrotechnik, Fertigungstechnik, Prozessentwicklung, Laserablation, Simulation ...        
Beschreibung: Aktoren aus Formgedächtnislegierungen (FGL) können große Kräfte erzeugen und sind durch ihre sehr kompakte Bauweise für die Mikrotechnik sehr interessant. Am IMT werden FGL-Antriebe genutzt, um Mikrogreifer für die Erforschung biologischer Gewebe zu betreiben. Die Fertigung der Aktoren mit einer Ultrakurzpulslaser-Anlage erlaubt durch den geringen thermischen Energieeintrag eine schonende Strukturierung des Rohmaterials. Im Rahmen einer studentischen Arbeit soll der Bearbeitungsprozess optimiert werden. Außerdem soll die vorhandene Aktorstruktur in einem Finite-Elemente-Modell modelliert und die Krafteinwirkung auf das Element dargestellt werden. Auf Basis der resultierenden Verteilung der mechanischen Spannung soll die Aktorgeometrie optimiert und eine verbesserte Aktorvariante hergestellt werden.   

Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.  

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Mayra Garcés-Schröder

Mikronadeln und –kanäle zur Integration in Mikrogreifer

Themengebiet: Mikrotechnik, Fertigung, Prozessentwicklung...          

Beschreibung:

Die Injektion potentieller Wirkstoffe in einzelne Zellen wird immer noch zum größten Teil manuell ausgeführt. Da dies mit einem großen Ausschuss einhergeht, soll der Vorgang mithilfe mikrotechnisch gefertigter Werkzeuge automatisiert werden. Dazu werden Mikronadeln in Mikrogreifer integriert, die beim Schließen der Greifer die Zelle punktieren.

In einer studentischen Arbeit soll der Herstellungsprozess der Mikronadeln in Silizium optimiert werden. Dazu gehört beispielsweise die Untersuchung des Trockenätzprozesses für tiefe Gräben mit großem Aspektverhältnis und die Abscheidung von Siliziumnitridschichten in diesen Gräben. Die Auswertungen der Versuche erfolgen mit einem Rasterelektronenmikroskop.

 

Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.    

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Mayra Garcés-Schröder

Integration und Charakterisierung von Elektroden in mikrofluidische Systeme

Themengebiet: Mikrotechnik, Fertigungstechnik, Messtechnik, ...
Beschreibung:

Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, sowie verwandte Bereiche.

In mikrofluidischen Systemen mit typischen Kanalabmessungen von 10 bis 100 µm können Ausfällungen von Nanopartikeln mit viel besserer Kontrolle des Stoff- und Wärmetransportes erfolgen. In diesem Projekt werden geeignete mikrofluidische Glassysteme mit einer Gas-Flüssigkeits-Strömung entwickelt und herstellt, mit denen der Mischprozess von mehreren Lösungen genau gesteuert werden kann. Eine Online-Messung bzgl. Größe und Geschwindigkeit der Phasen ist entsprechend erforderlich. Ziel dieser Arbeit besteht in der Integration von Elektroden in den Mikrokanälen zur Widerstandsmessung der Gasblasen und anschließender Auswertung.   

Tätigkeitsfelder:

  • Systemherstellung mit Femtosekundenlaser-Strukturierung, Sputterprozessn und Ätzprossen (Reinraumarbeiten)
  • Entwicklung und Herstellung von elektronischen Schaltkreisen und Integration in Mikrosysteme
  • Softwareentwicklung (LabView) zur Datenerfassung und Auswertung der Datensignale 
  • Entwicklung eines Regelkreises zur Steuereung der Pluggrößen

Spreche mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Peer Erfle

Erprobung eines neuartigen 3D-Druckverfahren auf Basis der 2-Photonen-Polymerisation im Mikrometer-Maßstab

Themengebiet: Mikrotechnik, Fertigungstechnik, Messtechnik ...
Beschreibung: Die 2-Photonen-Polymerisation (2PP) ist ein Verfahren zur dreidimensionalen Mikro- und Nanostrukturierung. In diesem Projekt wird die Möglichekit erprobt mikrofluidische Systeme mittels der 2PP (Anlage: Nanoscribe Photonic Professional GT) zu realisieren. In solchen Systemen mit typischen Kanalabmessungen von 10 bis 100 µm können Reaktionsprozesse mit viel besserer Kontrolle des Stoff- und Wärmetransportes erfolgen. Ziel dieser Arbeit besteht in der Realisierung von 3D-gedruckten mikrofluidischen Systemen, die für spätere mikrofluidische Einsatzzwecke verwendet werden können. Dazu gehört es einen vollständigen Prozessplan zu entwerfen, die es dem/der späteren Anwender/-in ermöglicht, jedes Design für ein mikrofluidisches System zu fabrizieren.  

Tätigkeitsfelder:

  • CAD-Entwicklung von mikrofluidischen Systemen mit SolidWorks
  • Systemherstellung mittels 2-Photon-Polymerisation (Anlage: Nanoscribe Photonic Professional GT)
  • Untersuchung gedruckter Systeme mittels REM, LSM und Lichtmikroskopie
  • Entwerfen eines Prozessplans für die Herstellung von mikrofluidischen Systemen mittels 2PP im Mikrometer-Maßstab 

Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.  

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF-Download

Ansprechpartner:
Peer Erfle

Gecko-Mimicking Surfaces

Themengebiet: Mikrotechnik, Konstruktion und Fertigung
Beschreibung:

Weltraummüll stellt derzeit eine wachsende Gefahr für Satelliten in der Umlaufbahn der Erde dar. Dieser Weltraummüll ist in seiner Beschaffenheit sehr unterschiedlich gestaltet und kann nur schwer wieder aus der Umlaufbahn entfernt werden, da ein Einfangen dieses Mülls mit derzeitigen Methoden kaum möglich ist. Ein neuer Ansatz ist, für das Einsammeln des Mülls Greifer, die mit adhäsiv wirkenden Oberflächen ausgestattet sind, einzusetzen. 

Am IMT werden verschiedene Materialien und Konzepte entwickelt und untersucht, mit denen diese Strukturen hergestellt werden können. Im Rahmen einer studentischen Arbeit bieten sich hier viele Möglichkeiten an dem Projekt mitzuwirken.

 

Sprecht mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Jan Busche

Nanofluidischer Point-of-Care Test

Themengebiet: Mikrofluidik, Life Science, experimetelle Untersuchung  
Beschreibung: Entscheidende Vorteile der Point-of-care Diagnostik sind die einfache Handhabung außerhalb von Laboreinrichtungen, der niedrige Preis und die schnelle Antwortzeit. Am Institut wurde ein nanofluidischer Chip zur optischen Detektion von Biomolekülen entwickelt. Im Rahmen der Arbeit soll das Detektionsverhalten des Chips untersucht und charakterisiert werden. Hierzu wird das Signal für verschieden Zielmoleküle und Konzentration aufgenommen und ausgewertet.

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Foelke Purr

Point-of-Care: Probentransport im Lateral-flow Test

Themengebiet: Mikrofluidik, Life Sciences, Materialwissenschaft
Beschreibung: Entscheidende Vorteile der Point-of-care Diagnostik sind die einfache Handhabung außerhalb von Laboreinrichtungen, der niedrige Preis und die schnelle Antwortzeit. Für einen am Institut entwickelten nanofluidischen Chip sollen einfache und kostengünstige Wege für den fluidischen Anschluss gefunden und erprobt werden. Dafür können beispielsweise spezielle Vliesmaterialien (Absorbent Pad) mit starker Saugwirkung oder auch Vakuumröhrchen genutzt werden. Des Weiteren muss die Probe des Patienten so vorbehandelt werden, dass diese für die Messung im Chip geeignet ist (Filtern, Zugabe von Reagenzien etc.).

Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, angewandte Physik, Bioingenieur, Pharmaingenieur
sowie verwandte Bereiche.     

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Foelke Purr

Studentische Arbeiten auf dem Gebiet der Mikrooptik

Themengebiet: Mikrotechnik, Fertigung, Optik
Beschreibung: Aus der Luft- und Raumfahrt sind Sensoren zur Navigation nicht mehr wegzudenken. Dies gilt auch für Gyroskope, welche zur Messung von Drehraten eingesetzt werden. Speziell für die Navigation bedarf es hierbei hohen Anforderungen. Diese sind mit den optischen Messverfahren der gängigen Gyroskoptechnik erreichbar. Sie werden schon heute in der Luft- und Raumfahrt zur Navigation eingesetzt. Hinsichtlich der Größe und des Gewichts ist jedoch eine Miniaturisierung dieser Systeme sinnvoll.
Zurzeit wird am IMT im Zuge des Projektes MORe-G solch ein miniaturisiertes optisches Gyroskop entwickelt. In derartigen Systemen muss zur Detektion der Drehrate Laserstrahlung im Kreis geführt werden. Dies soll in diesem Projekt durch Spiegel realisiert werden (s. Abbildung).  

Im Zuge des Projektes sind verschiedene Teilaufgaben zu bearbeiten:

  • Entwicklung und Fertigung von optischen Komponenten
    • Spiegel (Reflexionsbeschichtungen,…)
    • Wellenleiter
  • Charakterisierung der optischen Komponenten
  • Entwicklung und Fertigungen eines Gesamtaufbaues

Die einzelnen Teilaufgaben sorgen für ein interdisziplinäres Aufgabenspektrum, so dass Studenten aus unterschiedlichsten Vertiefungsrichtungen mitwirken können. Im Laufe des Projektes kristallisieren sich immer wieder interessante Themen für studentische Arbeiten heraus. Einige davon werden explizit auf der Homepage ausgeschrieben, aber nicht alle. D.h. es könnten immer noch andere Arbeiten für dieses Themengebiet zur Auswahl stehen. Daher fragt einfach kurz nach, falls dort nichts Passendes dabei ist. Am besten schreibt ihr mir eine kurze E-Mail mit einigen Angaben zur Person und bestenfalls einem kurzen Lebenslauf.
Eine Einarbeitung im Rahmen eines Hiwi-Jobs ist unter Umständen auch möglich.

 

Ich freue mich auf eure Anfragen und hoffe einen entsprechende Aufgabe anbieten zu können.

Ingmar Leber
Tel.: 0531/3919745
E-Mail: ingmar.leber@tu-braunschweig.de

 PDF Download

Ansprechpartner:
Ingmar Leber

Silizium-Mikrospiegel

Themengebiet: Mikrotechnik, Konstruktion, Fertigung, Forschung
Beschreibung: Aus der Luft- und Raumfahrt sind Sensoren zur Navigation nicht mehr wegzudenken. Dies gilt auch für Gyroskope, welche zur Messung von Drehraten eingesetzt werden. Speziell für die Navigation bedarf es hierbei hohen Anforderungen. Diese sind mit den optischen Messverfahren der gängigen Gyroskoptechnik erreichbar. Sie werden schon heute in der Luft- und Raumfahrt zur Navigation eingesetzt. Hinsichtlich der Größe und des Gewichts ist jedoch eine Miniaturisierung dieser Systeme sinnvoll.
Für das am IMT zu miniaturisierende optische Messverfahren werden spezielle entwickelte Spiegel mikrotechnisch hergestellt. Im Rahmen dieser Arbeit sollen die optischen Eigenschaften dieser Spiegel optimiert werden.

 
Die Arbeit umfasst unter anderem die folgenden Aufgabenpakete (wobei der Umfang je nach Art der Arbeit angepasst werden kann):

  • Optimierung des Herstellungsverfahren
  • Herstellung der Spiegel im Reinraum
  • optische Charakterisierung der Mikrospiegel

 

Die Arbeit ist für die Fachrichtungen Maschinenbau, Physik, Wirtschaftsingenieurwesen und verwandte Bereiche geeignet. Bei Interesse sprecht mich einfach an:

Sprecht mich einfach an!
Dipl. Ing. Ingmar Leber
Tel.: 0531/391-9745
E-Mail: i.leber@tu-braunschweig.de

PDF Download

Ansprechpartner:
Ingmar Leber

Mitarbeit im DFG-Projekt 3DSense

Themengebiet: Mikrotechnik, Flexible Elektronik, Medizintechnik, Konstruktion, Prozess-Entwicklung
Beschreibung:

Hier soll das DFG-Projekt 3DSense vorgestellt werden, in dessen Rahmen unterschiedliche studentische Arbeiten bearbeitet werden können. Wenn Sie sich für den Bereich der flexiblen Elektronik im Hinblick auf die Entwicklung neuartiger Life-Science Produkte interessieren, sind Sie hier genau richtig.

Mögliche Themen:

  • Laser Parameterstudie (DLC-Beschichtung)
  • Automatisierte Sensortests
  • Aufbau eines Prüfstands zur Scherkraft-Bestimmung
  • Elektrische Verbindungstechnik, Leiterbahntyp, Platinenherstellung, …
  • weitere Themen gern auf Nachfrage

Geeignet für die Fachrichtungen:

Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik, Medizintechnik, angewandte Physik, sowie verwandte Bereiche.

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Chresten von der Heide

Programmierung einer Vorschau für mikrotechnische Fotolithografiemasken

Themengebiet: Mikrotechnik, Konstruktion, Fotolithografie, Programmierung
Beschreibung: In dieser Arbeit soll eine Software entwickelt werden, die nach Nutzervogabe aus den verschiedenen Ebenen einer 2D-CAD-Datei eine Vorschau für eine fertige Fotolithografiemaske generiert. Diese Vorschau soll die (unzureichende) Vorschaufunktion der bereits existierenden Maskenschreibersoftware ergänzen bzw. ersetzen.   

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Benjamin Gursky

Entwicklung und Aufbau einer wasserhydraulischen Aktorsteuerung für Mikrogreifer

Themengebiet: Mikrotechnik, Konstruktion, Hydraulik
Beschreibung: In dieser Arbeit soll eine wasserhydraulische Ansteuerung auf Basis von physiologischer Kochsalzlösung entwickelt, aufgebaut und getestet werden. Die Ansteuerung soll sowohl positive als auch negative Drücke präzise bereitstellen und messen können. Das System soll mittels LabView gesteuert und ausgelesen werden können.    

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Benjamin Gursky

Entwicklung eines Verfahrens zur Fixierung von Muskelzellen für die mechanische Charakterisierung

Themengebiet: Mechatronik, Konstruktion, Life Sciences      

Beschreibung: Die Skelettmuskulatur ist für die Erzeugung von Kraft und Bewegung sowie die Stabilisierung der Körperhaltung verantwortlich. Für die Durchführung mechanischer Versuche an einzelnen Muskelfasern soll in dieser Arbeit ein Verfahren entwickelt werden, mit dem Muskelfasern zuverlässig fixiert werden können. Dabei soll darauf geachtet werden, die Fasern chemisch und mechanisch möglichst wenig zu schädigen. Ein erster Aufbau zur Handhabung von Proben unter einem 3D-Mikroskop ist bereits vorhanden. Dieser kann modifiziert oder erweitert werden. Verschiedene Arten der Fixierung sollen untersucht und verglichen werden. Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Mayra Garcés-Schröder

Dehnungsprüfstand zur Widerstandsmessung von elastischen Leiterbahnen

Themengebiet: Mikrotechnik, Materialwissenschaften, Flexible Elektronik, Wearables
Beschreibung: Im Rahmen dieser Studienarbeit soll ein Prüfstand für dehnbare Leiterbahnen aus einer neuartigen Gold-Gallium Legierung konstruiert werden.

Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, sowie verwandte Bereiche.  

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe: PDF Download

Oder auf Englisch: PDF Download English Version

Ansprechpartner:
Chresten von der Heide

Charakterisierung von Dünnschicht-Halbleitern

Themengebiet: Mikrotechnik, Halbleitertechnik, CAD
Beschreibung: Im Rahmen dieser Studienarbeit soll ein neuer Prüfstand zur Bestimmung des Schichtwiderstandes von gesputtern Halbleiter-Dünnschichten wie Zinkoxid und amophem Silizium aufgebaut werden. Dazu wird ein modernes 4-Spitzen Messgerät angeschafft. Anschließend erfolgt die Charakterisierung unterschiedlich hergestellter Sputterschichten. Am Ende sollen die optimierten Schichten für den Aufbau verschiedener Dünnschichttransistoren (TFTs) verwendet werden.

Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik,
sowie verwandte Bereiche.  

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe: PDF Download

Oder auf Englisch: PDF Download (English Version)

Ansprechpartner:
Chresten von der Heide

Entwicklung eines neues Mikrotastsystems

Themengebiet: Mikrotechnik, Messtechnik
Beschreibung: Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.         

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
David Metz

Entwicklung eines Mikroenvironments für die taktile Messtechnik

Themengebiet: Messtechnik , Konstruktion ...
Beschreibung: Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.   

Wir betreut von der PTB Braunschweig in Rahmen ein Zusammenarbeit.

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
David Metz

Flexibles Sensorpatch

Themengebiet: Interdisziplinär: Mikrotechnik, Sensorik, Messtechnik, InkJet, Simulation, Programmierung, Konstruktion
Beschreibung: Das Projekt "Flexibles Sensorpatch" entwicklet sich ständig weiter, so dass sich immer wieder neue interessante Aufgaben ergeben. Allerdings werden nicht alle Arbeiten direkt ausgeschrieben. Bei Interesse an einem der oben genannten Themengebiete bitte einfach direkt bei mir melden!           

Unter folgendem Link findet Ihr weitere Informationen zum Projekt "Flexibles Sensorpatch":  PDF Download

  

Ansprechpartner:
Eugen Koch

Flexible Ummantelung für einen medizinischen Manipulator

Themengebiet: Mikrotechnik, Prozess-Entwicklung, flexible & dehnbare Elektronik, Medizintechnik
Beschreibung: Im Rahmen dieser studentischen Arbeit soll eine funktionalisierte Ummantelung für einen medizinischen Aktuator entwickelt werden.     

Geeignet für die Fachrichtungen:

Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik, Medizintechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.  

 

Weitere Infos siehe: PDF Download

Details: PDF Download (English Version)

Ansprechpartner:
Chresten von der Heide

Entwicklung und Herstellung von polymerfolienbasierten mikrofluidischen Systemen mittels Ultraschallheißprägen

Themengebiet: Life Science, Mikrotechnik
Beschreibung: Am IMT wird derzeitig an der Entwicklung von unterschiedlichsten Organ-on-a-Chip Systemen  geforscht. Die Herstellung solcher Systeme mittels klassischer Mikrofabrikationsverfahren ist sehr aufwändig und kostspielig. Abhilfe könnte das Ultraschallheißprägen verschaffen, mit dem Polymerfolien innerhalb einiger Mikrosekunden aufgeschmolzen und umgeformt werden können. Dabei muss der Prozess zunächst, anhand einer experimentellen Parameterstudie, analysiert und an die erforderlichen Anforderungen angepasst werden.    

 

Fachrichtung: Maschinenbau, pharmazeutische Technologie und Biotechnologie.

Sprechen Sie mich einfach an!    

Ansprechpartner:
Eugen V. Koch, "Eko"

Entwicklung von mikrofluidischen Systemen zur Medikamentenforschung

Themengebiet: Mikrotechnik, Systemherstellung, Verfahrenstechnik, CFD-Simulation, Informatik  
Beschreibung: Viele Medikamente besitzen heutzutage eine geringe Wasserlöslichkeit, die eine intravenöse Medikamentenverabreichung aufgrund weiter Größenverteilung erschwert. Lipid-Nanopartikel mit einer engen Größenverteilung können die Wirkstoffaufnahme in dem menschlichen Körper verbessern. In mikrofluidischen Systemen mit typischen Kanalabmessungen von 10 bis 100 µm können Ausfällungen mit viel besserer Kontrolle des Stoff- und Wärmetransportes erfolgen. In diesem Projekt werden geeignete mikrofluidische Systeme entwickelt und hergestellt, mit denen die Keimbildung und das Partikelwachstum genau gesteuert werden kann.  

Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Bio-Ingenieurwesen, Informatik, sowie verwandte Bereiche.  

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

   
Ansprechpartner:
Peer Erfle

Entwicklung einer Messstation für die Energie-Lernfabrik am IWF auf Basis eines Silizium-Mikrotaster

Themengebiet: Mechatronik, Konstruktion, Programmierung
Beschreibung: Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.     

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
David Metz

Mikrostrukturierung von Blechen mittels Ultrakurzpulslaser-Ablation

Themengebiet: Mikrotechnik, Mechatronik, Fertigungstechnik
Beschreibung: Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.    

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Lars Hecht

Anwendungen von Ultrakurzpuls-Lasern in der Mikroproduktion

Themengebiet: Mikrotechnik, Mechatronik, Fertigungstechnik
Beschreibung: Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.    

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Lars Hecht

Laserstrukturierung von Scaffolds

Themengebiet: Mikrotechnik, Fertigungstechnik, Biotechnologie  
Beschreibung: Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.   

 

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
Lars Hecht

Entwicklung Elektronik für ein Mikrotastsystems

Themengebiet: Elektronik
Beschreibung: Geeignet für die Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik, angewandte Physik,
sowie verwandte Bereiche.     

Sprechen Sie mich einfach an!    

Weitere Infos siehe PDF Download

Ansprechpartner:
David Metz