24.09.2019
IHK-Auszeichnung für IMT-Azubi Viktoria Kinderknecht

Mit der Note 1 schloss Frau Viktoria Kinderknecht im Sommer 2019 ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement ab. Jetzt im September wurden sie und viele weitere Auszubildende im Kammerbezirk Braunschweig geehrt.

Viktoria Kinderknecht hat ihre Ausbildung im Geschäftszimmer des IMT absolviert und wurde nur schweren Herzens in ihr neues Leben in Hameln entlassen. Wir wünschen Dir, liebe Viktoria, noch einmal alles Gute für die Zukunft und danken Dir für die gemeinsame Zeit.

. In

Tobias Hoffmann/IHK Präsidium, Viktoria Kinderknecht und Sabine Kral-Aulich/Ausbilderin (von links). Aufnahme: Susanne Hübner

Viktoria hatte sich für die Ausbildung an der TU entschieden, weil sie neben der fachlichen Vielfältigkeit die Atmosphäre des Arbeitsplatzes Universität schätzt. Denn nicht nur für Studierende ist die TU Braunschweig eine erstklassige Adresse, auch mehr als 100 Auszubildende können hier eine gründliche und abwechslungsreiche Lehre machen. In 18 Berufen bildet die TU aus; detaillierte Informationen finden sich auf https://www.tu-braunschweig.de/azubi/berufedetail.

 

19.09.2019
IMT gehört zu den Visions-Gewinnern

Große Freude am Institut für Mikrotechnik und dem Institut für Pharmazeutische Technologie für den Innovationspreis Niedersachsen in der Kategorie "Vision", den Institutsalumni, jetzt im gemeinsamen Start-up "minds" arbeitend, gewonnen haben.

Mehr Infos.

 

04.06.2019
Manfred Hirschvogel Preis für Dr. Eugen Koch

Herzlichen Glückwunsch Herr Koch! Auf dem diesjährigen Tag des Maschinenbaus der TU Braunschweig wurde Dr. Eugen Koch der Manfred Hirschvogel Preis für seine Promotion „Stretchable sensor array patch for respiratory monitoring“ überreicht.

von links: Dekan Prof. Dr. Andreas Dietzel/TU Braunschweig und Dr. Eugen Koch (Bildnachweis: fotodesign Braunschweig) Walter Pischel/Vorstand Frank Hirschvogel Stiftung, Dr. Eugen Koch, Prof. Dr. Andreas Dietzel und Prof. Dr. Fritz Aldinger/ Kuratorium Frank Hirschvogel Stiftung (Bildnachweis: fotodesign Braunschweig)

Die Frank Hirschvogel Stiftung, 2007 von der Unternehmensgruppe Hirschvogel gegründet, zeichnete damit eine Arbeit aus, die die Entwicklung, Fertigung, Charakterisierung und Evaluierung eines mechatronischen Sensorsystems zur Biegemessung beschreibt. Dieses System kann bei der Atmungsüberwachung von frühgeborenen Babies und für die 3D-Formerfassung einesetzt werden. Eugen Koch, der im Anschluss an sein Maschinenbaustudium an der TU Braunschweig 2018 am IMT promovierte, freut sich über ein Preisgeld von 5.000 EUR.

 

 

12.04.2019
IMT gewinnt Kreativwettbewerb

Im Rahmen der Exzellenzstrategie hat die TU einen Ideenwettbewerb zum Motto "We move..." ausgelobt. Das IMT hat mitgemacht - und gewonnen! Einen Bericht über den IMT-Beitrag und das Gewinn-Video sehen Sie unter https://magazin.tu-braunschweig.de/m-post/we-move-future/ und hier.

 

08.04.2019
Multitalent flexible Sensorik:

Nach der Promotion in die Gründung einer GmbH: Eugen Koch und Martin Schwerter, beide 2018 am IMT zum Dr.-Ing. promoviert, setzen ihre Ideen aus der Mikrosensorik in ein neuartiges Produkt um und gründen gemeinsam mit Wirtsch.-Ing. Benjamin Holmer die MinkTec GmbH.

Finanzielle Unterstützung erhielten sie zunächst von dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgelobten "EXIST-Gründerstipendium". Sowohl Koch als auch Schwerter arbeiteten als wissenschaftliche Mitarbeiter des Instituts an flexibler Mikrosensorik. Die vielfachen Anwendungsmöglichkeiten faszinierten sie auch noch nach ihrer Promotion und so entschlossen sie sich mit dem befreundeten Benjamin Holmer, sich für das Exist-Stipendium zu bewerben, um einen Markt für ihre Produktidee auszuloten.

Mehr Informationen zum mittlerweile erarbeiteten Produkt, zum Unternehmen selbst und zu den drei Unternehmern finden sich im IHK-Artikel "Dem Schmerz im Kreuz geschmeidig auf der Spur".

07.01.2019
Video: Projekt KeimOut zur Detektion von Antibiotikaresistenzen

Am IMT wurde gemeinsam mit dem MPI und weiteren Projektpartnern im Rahmen des KeimOut-Projekts ein Funktionsmuster zur Detektion von Antibiotikaresistenzen entwickelt. Es soll die Detektion von Resistenzen innerhalb von 4 Stunden ermöglichen und mehrere Proben parallel untersuchen können. Das Projekt wird vom BMBF im Rahmen der „Photonik in den Lebenswissenschaften“ Förderung gefördert und vom VDI betreut.