Job-Type:
HiWi-Job
Themengebiet: Programmierung, Versuchsplanung und -durchführung, Lehre.  
Beschreibung:

Die digitale Mikrofluidik beschäftigt sich mit der Manipulation des Kontaktwinkels durch elektrische Felder und daraus resultierende Bewegung der Tropfen. Mögliche Anwendungen sind z.B. das Mischen und Trennen verschiedener Bestandteile in einem Mikrolitertropfen. Hierfür wurde zur Veranschaulichung und als Demonstration eine automatisierte Lehrplattform beschafft. Zur Installation und Versuchsplanung für anschauliche Versuche mit dazugehörigen Aufbereitungen für die Lehre suchen wir ab sofort, bzw. spätestens 01.01.2019 eine(n) HiWi mit einem 120h Vertrag, aufgeteilt auf 3-4 Monate. 

Die Aufgaben umfassen:

  • Literaturrecherche zur digitalen Mikrofluidik
  • Programmierung der Lehrplattform
  • Konzeptionierung und Durchführung diverser Versuche zur digitalen Mikrofluidik
  • Aufarbeiten der Versuche für die Lehre

Bei Interesse besteht die Möglichkeit einen Fachlaborversuch zu konzipieren.

Geeignet für Studierende eines Bachelor - oder Masterstudiengangs mit Interesse an der Mikrofluidik, Programmierung und Lehre.

Meldet euch bei Interesse bei mir.

Weitere Infos siehe PDF, English version pdf

Contact person:
Jonathan Kottmeier

Fertigung, Computervisualisierung

Job-Type:
HiWi-Job
Themengebiet: CAD, Programmierung, Fertigung, Versuchsdurchführung,   
Beschreibung: Eine alarmierend hohe Zahl stationär behandelter Krankenhauspatienten in Deutschland infiziert sich während des Klinikaufenthalts mit multiresistenten Keimen. Oft sind diese gegen normale Antibiotika resistent. Derzeit dauert eine Detektion dieser Keime mindestens 24 Stunden. Diese lange Dauer verhindert schnelle Therapieerfolge. Am IMT wird ein mikrofluidisches System entwickelt, bei dem durch einen optofluidischen Ansatz eine Detektion innerhalb von 4 Stunden ermöglicht werden soll. Durch diesen neuen Ansatz ist diese Methode etablierten Verfahren hinsichtlich Schnelligkeit, Mobilität und Kosten weit überlegen. Ermöglicht wird dieser Ansatz in dem die zu untersuchenden Bakterien im Mikrosystem kultiviert werden. Das fertige System soll patientennah als Point-of-Care-System zur Verfügung stehen. Zur Optimierung des Systems sind verschienende Aufgabenbereiche zu bearbeiten. Diese sollen von einer studentischen Hilfkraft durchgeführt werden.

Für Studierende eines Bachelor- oder Masterstudienganges.

Meldet euch einfach bei Interesse an der Mikrotechnik und Mikrofluidik. 

 

Weitere Infos siehe PDF

Contact person:
Jan Busche